FiLMiC Pro

Bildrechte | Slider | © FiLMiC Inc.

Deine Smartphone-Kamera kann mehr.

Jeder von uns kennt die Kamera-App, die zur Smartphone Grundausstattung gehört. Mit einem Fingertip auf das Kamera-Icon stehen die Funktionen zum Fotografieren und Filmen fix zur Verfügung. Einmal in den Einstellungen hinterlegt, nimmt die Kamera ihre Arbeit mit den voreingestellten Parametern auf. Dazu zählen zum Beispiel die Bild- und Tonqualität. Gerade in Bezug auf das Filmen ist die Konfiguration sehr wichtig, denn eine hohe Qualität benötigt am Ende des Tages auch mehr Speicherplatz auf dem Smartphone. Zum Anfang eines jeden Filmprojektes steht also immer erst die Frage nach dem Zweck.

Nutze den Standard und verlasse dich für „Foto- und Filmschnappschüsse“ unbedingt auf die Standard-Kamera-App! Diese startet in der Regel sehr schnell und übernimmt für dich dank eingebauter Automatiken einige Entscheidungen im Bruchteil einer Sekunde. Der Weißabgleich bestimmt oder schafft in einem Bild eine kühle oder warme Stimmung. Der ISO-Wert ist mit der Filmempfindlichkeit gleichzusetzen und die Blende kann auch die Belichtungszeit beeinflussen. Eines ist klar: Du wirst zufrieden sein und sehr gute Ergebnisse erzielen!

Du bist ambitionierter Filmemacher? Du nimmst dir Zeit für dein Projekt, erstellst ein Storyboard und machst dir Gedanken über die richtige Location und Lichtstimmung? Dann befreie dich vom Standard und nutze die professionelle Zusatzsoftware FiLMiC Pro. Deine Smartphone-Kamera kann mehr!

Die kostenpflichtige App ist darauf ausgelegt, alle notwendigen Film-Einstellungen manuell vornehmen zu können und kann zusätzlich auch mehrere Vorgaben speichern. Im Bereich der Auflösung wird das gewünschte Format ausgewählt, wie zum Beispiel das Kinoformat 2:76:1 (Ultra Panavision). Aber aufgepasst: Die Letterbox wird so bereits in die Aufnahme integriert! Je nach Geräteeigenschaften kann zwischen SD 540p und 4K 2160p (und zukünftig sicherlich mehr) in verschiedenen Qualitätsstufen wie Normal, Apple-Standard oder FiLMiC Extreme ausgewählt werden.

Du liebst Kino? Dann behalte die Bildrate von 24 FPS (Frames per Second) bei. Je nach Gerät werden mehr Bilder pro Sekunde unterstützt. So kannst du Zeitlupensequenzen in deinem Filmprojekt nutzen. Im Bereich Audio (mit optionalem Mikrofon bis 96 kHz) wählst du aus allen unterstützen Formaten und/oder die Option „Nur Video“ aus. Das ist empfehlenswert, wenn du von vornherein weißt, dass du deinen Film mit Musik untermalen wirst. FiLMiC Pro kann sowohl mit der On-Boardeigenen Stabilisierung glänzen oder auch an motorisierte Gimbal-Hardware angebunden werden.

Wie soll dein Film wirken? Stelle den Weißabgleich, den Dynamikumfang, die Tiefen und Lichter ein und passe die Sättigung, die ISO Empfindlichkeit und vieles mehr an. Nutze Live Analytics und Focus-Peaking, damit deine Aufnahmen da scharf sind, wo du es willst. Du bestimmst den Tonwert durch Gammawerte und die Farbtemperatur (nur ab Apple iPhone 7/7 Plus).

Die aufgezeichneten Filmdaten sind sehr hochwertig und lassen sich in der Postproduktion bestens verarbeiten. Du arbeitest mit einem iPhone und einem Mac? Dann nutze den neuen HEVC (High Efficiency Video Coding) beziehungsweise H.265 Standard (ab iOS 11 und macOS High Sierra). Eine großartige Qualität, die durch die neue Komprimierung weniger Speicher benötigt.

Ich nutze FiLMiC Pro mit meinem dji Osmo Mobile, um wundervoll smoothe und stabile Sequenzen zu filmen. Ich wünsche dir jetzt viel Spaß mit deinem Filmprojekt in Kino-Qualität!

Zurück zur Seite Software